FAQ

Osmium generell

  • Was ist Osmium?

    Osmium ist ein Übergangsmetall und gehört zu den Elementen der Gruppe 8 (Eisen, Ruthenium, Osmium, Hassium) des Periodensystems. Das Symbol für Osmium ist Os und seine Ordnungszahl ist 76. Osmium ist ein primordiales chemisches Element, d.h. es existierte in seiner heutigen Form bereits vor der Entstehung der Erde - anders als z.B. Hassium, das erst 1984 synthetisiert wurde.

    Osmium ist das seltenste Metall der Welt. Es war bis zur Erfindung des Kristallisationsverfahrens giftig, nun aber können Händler sich mit dem Markt rund um das Metall in seiner kristallinen Form beschäftigen. Das Verfahren wurde 2013 nach 40 Jahren Laborarbeit erfunden.

  • Warum wird die kristalline Struktur von Osmium Fingerabdruck genannt?

    Kristallines Osmium hat eine spezielle Mikrogeometrie. Jede Linie der Kante eines beliebigen Einkristalls in der Struktur hat einen bestimmten Winkel zum nächsten benachbarten Kristall. Und im Vergleich zu menschlichen Fingerabdrücken, die biologisch sind, verändert sich Osmium überhaupt nicht. Das bedeutet, dass die Struktur Milliarden von Jahren Bestand haben und damit wahrscheinlich viel länger als die Menschheit existieren wird. Daher ist die Sicherheit bei der Identifizierung zehntausendmal höher als bei einem biologischen Fingerabdruck.

  • Wie hoch ist die Jahresproduktion von Osmium?

    Die Jahresproduktion beträgt ca. 360 kg (120 kg kristallines Osmium und 240 kg Osmium in Form von Osmiumtetroxid, OsO4).
    Im Augenblick steigt die Produktion beständig, da immer mehr Minen, mit denen Verträge bestehen, das Osmium abtrennen. So wird mehr Osmium zur Verfügung stehen, um die circa zwei Kubikmeter, die vermutlich abbaubar sind, zu produzieren.
    Trotz seiner Toxizität wird Osmiumtetroxid neben der Schmuckproduktion auch weiterhin für verschiedene Zwecke einschließlich medizinischer Anwendungen, verwendet.

    Das Osmium-Institut hat Zugang zum gesamten förderbaren Osmium, welches dann kristallisiert werden kann. Zusätzlich hat das Osmium Institut aber noch Optionen auf Osmium welches in der Vergangenheit gefunden wurde.

    Osmium ist nicht aus Privatbesitz zu kaufen!

  • Wie funktioniert der Handel mit Roh-Osmium?

    Einen klassischen Handel mit Rohosmium über Investoren gibt es nicht. Osmium-Institute kaufen ausschließlich bei den Minen und nicht bei Spekulanten. Dazu kommt, dass Rohosmium toxisch ist und deshalb nicht an private Personen oder Investoren verkauft wird.

    Institute würden Rohosmium auch aus einem weiteren Grund nicht erwerben. Der Prozess zur Absicherung, der Echtheit ist bei Osmium-Schwamm teuer und aufwendig.

    Aus diesen Gründen wird vor allem mit kristallinem Osmium gehandelt.

Osmium Produkte

  • Wie kann ich Osmium kaufen, wenn gerade keines auf Lager liegt?

    Neben Osmium-Instituten gibt es auch private Wiederverkäufer die über einen Lagerbestand verfügen. Über Osmium-Händler kann man eine Option für zukünftige Käufe zum aktuellen Preis bekommen, wenn bestimmte Stücke an Osmium gerade nicht lieferbar sind.

    Der Preis wird in dem Moment der Bestellung festgelegt. Auch wenn es einige Zeit dauern kann ein besonderes Stück zu kristallisieren ist es in jedem Fall gesichert, dass es geliefert wird. Insbesondere für Sonderformen aber eigentlich bei jedem Kauf von Osmium ist die Zahlung im Voraus zu leisten.

    Der Hauptgrund warum Investoren Osmium kaufen ist, dass auch in den kommenden Jahren die Lieferung kompliziert sein könnte und sich das Material immer weiter verknappt

  • Gibt es eine Garantie auf Osmium-Formen und ihre Lieferung?

    Nein, denn Osmium kann nicht "verblassen" oder in seiner Qualität nachlassen. Wenn ein Kunde ein Stück zerbricht (z.B. eine Starrow in mehrere einzelne Stars), kann es immer noch in kleinere Formen geschnitten und dann in einer anderen Form verkauft werden. In solch einem Fall müsste aber natürlich noch die Osmium-Datenbank geändert werden.

    Selbstverständlich ist der Versand jedes Stückes versichert oder wird direkt von einem der Osmium Institute weltweit vertrieben.

  • Wie lange ist die Lieferzeit fuer 2D bespoke Designs (von Bestellung bis Auslieferung)?

    Je nach Andrang der Bestellungen ist eine Regelauslieferungszeit für ein neues Modell zwischen einem und drei Monaten zu sehen. Wenn Osmium-Barren bereits zur Verfügung stehen und das Modell im CAD bereits erzeugt ist, kann auch nach wenigen Wochen bereits ausgeliefert werden. Wie bei einer Skulptur der Steinmetz den Stein bereits besitzt, bevor er seine Arbeit beginnt, ist es im Sinne kurzer Lieferzeiten klug, das Osmium für neue Figuren bereits zu besitzen und damit nur noch den Auftrag für das Drahterodierverfahren geben zu müssen.

Osmium Physik

  • Welche Eigenschaften hat Osmium?

    Osmium ist hart, spröde und hat einen bläulich-weißlichen Glanz.

    Dichte: Dichtestes, natürlich vorkommendes stabiles Element (22,61 g/cm3) mit einer Dichte, die etwa doppelt so hoch ist wie die von Blei (11,34 g/cm3). Das bedeutet, dass Osmium nicht gefälscht werden kann, da jeder andere Metallkern eine geringere Dichte hätte.

    Kristallstruktur: Sechseckig dichtgepackt.

    Massenmodul: Zwischen 395 und 462 GPa, was dem von Diamant (443 GPa) entspricht. Entsprechend gering ist die Kompressibilität.

  • Osmium ist spröde?

    Ein Diamant hat eine Mohs-Härte von 10 (definiert Mineralien) und Osmium erreicht nur 7,5 und ist spröde. Bedeutet das nicht, dass Diamanten viel robuster und stabiler sind als Osmium?

    Nein, sind sie nicht. Die Stabilität ist innerhalb der Kristallstruktur beider Elemente gleich. Abrasivität ist das Zauberwort. Osmium ist nicht so hart wie ein Diamant, beide sind spröde, aber in Sachen Abrasion liegt Osmium vorne!

  • Benötigt Osmium metallene Impfkristalle zur Kristallisation?

    Der 1g-Barren, der 5g-Ring, der 0,07g-Diamant und die 30g-Disc benötigen kein spezielles Substrat. Im Rahmen des Kristallisationsprozesses werden diese Grundformen auf Saphirglassubstraten gezüchtet, die nach Abschluss des Kristallisationsprozesses von den gezüchteten Kristallen getrennt werden.

    Die Osmiumkristalle, die sehr nah auf der Saphirglasoberfläche lagen, haben eine feinere Struktur als die weiter entfernten Kristalle. Sie sehen fast flach aus, aber ihre Struktur ist unter dem Mikroskop zu sehen.

  • Ist Osmium substituierbar?

    Beginnen wir mit dem Begriff Substituierbarkeit. Der Begriff bezieht sich nicht nur darauf, ob ein Metall in einem bestimmten Prozess eingesetzt werden muss, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen. Also zum Beispiel könnte es die Frage betreffen, ob es möglich sein wird, Eisen statt Platin in Katalysatoren einzusetzen. Damit wäre dann Platin substituierbar, also ersetzbar und es würde nicht mehr gebraucht. In einer wichtigen und riesigen Industrie hätte das natürlich einen Einfluss auf den Preis und somit den gesamten Markt.

    Substituierbarkeit liegt aber auch dann vor, wenn das gesamte Verfahren ersetzt werden kann. So braucht man beispielsweise keine besonderen Metalle mehr für Kolbenringe, wenn schlicht das gesamte Auto nicht mehr mit Benzin sondern mit elektrischer Energie angetrieben wird. Oder noch schlimmer, wenn plötzlich der öffentliche Nahverkehr so gut, billig und schnell wird, dass wir praktisch gar keine Autos mehr brauchen

    Für Osmium würde das in vielfältiger Weise gelten, nur die Frage stellt sich nicht. Denn natürlich könnte man z.B. mit Osmium die Hülle eines Untersehbootes bauen, damit es ob des unfassbar riesigen Kompressionsmoduls bis in den Marianengraben tauchen kann. Oder man könnte für ein Raumschiff zum Mars eine wirkungsvolle Abschirmung gegen Gammastrahlung bauen. Osmium kann man auch als Supraleiter bei tiefen Temperaturen einsetzen, um den elektrischen Strom ohne jeden Widerstand leiten zu können. Aber alle diese Anwendungsformen sind wegen der geringen verfügbaren Mengen an Osmium einfach nicht durchführbar. Und umgekehrt würde Osmium immer ersetzt und damit substituiert werden, da ein normales Untersehboot ja auch sehr tief tauchen kann und da eine normale Nagelfeile zwar nicht die Abriebfestigkeit von Osmium erreichen kann, aber eben auch sehr lange hält.

    Wo Osmium jedoch weder jetzt noch jemals in der Zukunft ersetzt werden kann, das ist sein Mythos. Denn Osmium ist einfach das seltenste und in seiner kristalline n auch zweifelsfrei das schönste aller Metalle. Ohne Zweifel wird es in der Zukunft auf dem Diamantenmarkt den Diamanten teilweise substituieren, jedoch selber niemals substituiert werden können. Eine besondere Form der Substitution wird die Verbreitung von Osmium aber wohl mit sich bringen, denn wegen seiner absoluten Unfälschbarkeit wird es für viele wohlhabende Menschen das Bargeld ersetzen, wenn Werte erhalten werden sollen respektive wenn Werte übergeben werden sollen.

  • Wie weit kann man Osmium eigentlich funkeln sehen und was hat der Osmium Sparkle damit zu tun?

    Der Physiker weiss, dass es eigentlich nur zwei Möglichkeiten gibt, um paralleles Licht zu erzeugen. Entweder nimmt man hier auf der Erde einen Laser, der das Licht gleich parallel erzeugt oder man nimmt als Lichtquelle eine sehr weit entfernt liegende Lampe. Eine solche Lampe ist zum Beispiel unsere Sonne. Die Strahlen der Sonne legen nämlich einen so weiten Weg bis zu uns auf die Erde zurück, dass das Licht beim Eintreffen auf der Erde nur eine minimale Strahlaufweitung aufweist, die das menschliche Auge in der Tat nicht wahrnehmen kann.
    Ein solches paralleles Licht kann eine Glühbirne auf der Erde nicht aussenden, da sie kugelförmig strahlt und wir ihr sehr nah sind. Wenn wir ein Objekt nahe einer solchen Lichtquelle halten, dann werden wir immer einen Kernschatten und einen Halbschatten haben. Das kennt jeder von uns.

    Wenn man allerdings auf Entfernung gesehen werden will, dann braucht man paralleles Licht. (In den Romanen von Karl May hat Old Shatterhand das z.B. einfach mit einem Spiegel auf einem Berg gemacht, um seinen Blutsbruder Winnetou vor seinen Feinden zu warnen. Das erinnern wir alle noch…) Denn das parallele Licht besitzt auch auf Entfernung noch genug Helligkeit, dass es von der Retina des Auges aufgenommen und vor allem auch wahrgenommen werden kann. Insbesondere wenn es direkt ins Auge fällt entscheidet das Gehirn, dass das eingehende Signal des Sehnervs wichtig sein könnte, da eine plötzliche Aufhellung passiert ist.

    Und der Osmium Sparkle funktioniert ähnlich. Wenn Sie auf einer Cocktailparty in der Sonne stehen und das Licht der Sonne fällt auf das von Ihnen als Schmuckstück getragene Osmium, dann wirken die vielen kleinen Kristalloberflächen wie hunderte kleine Spiegel, die das Licht der Sonne parallel belassen und es dann im Auge zu einem Reflex werden lassen. Damit wird das Gehirn die Aufmerksamkeit auf die Blickrichtung legen und man wird gesehen. Wie ist das nun im Gegensatz dazu mit Diamanten, die doch auch recht hübsch glitzern.

    Nun, der Diamant hat an seiner Oberfläche nur eine Halbdurchlässige Fläche, die reflektieren kann, denn das Besondere am Diamanten ist ja gerade seine Lichtbrechung in den innen liegenden Primen. Wenn die Oberfläche kein Licht durchlassen würde, dann könnte sie auch nicht das Licht brechen. Also ist der Anteil des direkt reflektierten Lichtes zwangsläufig sehr niedrig, denn der Diamant lässt viel Licht durch. Da die Lichtgeschwindigkeit im Diamanten anders ist als an der Luft wird das Licht in seine Komponenten, sprich also seine Wellenlängen, gebrochen.

    Diese Brechung ist zwar sehr bunt, aber die Energie jeder Farbe ist natürlich niedriger als die des gesamten Strahls des gemischten, also des sogenannten weißen, Lichtes. Wenn nun also ein Strahl aus einem Diamanten das Auge trifft, dann wird er zwar eine bestimmte Farbe haben, aber fast keine Energie mehr, um wahrgenommen zu werden. Vor allem nicht auf Entfernung, denn jede Wellenlänge fällt nun aus dem Diamanten heraus in eine andere Richtung. Deshalb kann man die bunten Reflexe bei Diamanten nur aus der direkten Nähe beobachten. Um also z.B. auf einer Party gesehen werden, wird man – respektive Frau – künftig Osmium wählen und nicht mehr Diamanten, die höchstens noch direkte Tischnachbarn oder in der Nähe weilende Mitmenschen zu beeindrucken geeignet sind.

    Der Physiker weiss, dass es eigentlich nur zwei Möglichkeiten gibt, um paralleles Licht zu erzeugen. Entweder nimmt man hier auf der Erde einen Laser, der das Licht gleich parallel erzeugt oder man nimmt als Lichtquelle eine sehr weit entfernt liegende Lampe. Eine solche Lampe ist zum Beispiel unsere Sonne. Die Strahlen der Sonne legen nämlich einen so weiten Weg bis zu uns auf die Erde zurück, dass das Licht beim Eintreffen auf der Erde nur eine minimale Strahlaufweitung aufweist, die das menschliche Auge in der Tat nicht wahrnehmen kann.

    Ein solches paralleles Licht kann eine Glühbirne auf der Erde nicht aussenden, da sie kugelförmig strahlt und wir ihr sehr nah sind. Wenn wir ein Objekt nahe einer solchen Lichtquelle halten, dann werden wir immer einen Kernschatten und einen Halbschatten haben. Das kennt jeder von uns

Osmium Chemie

  • Wie reagiert Osmium auf Säuren und Basen?

    Unter Raumbedingungen reagieren Edelmetalle nicht mit chemischen Reagenzien wie starken Säuren und Basen. Was ist mit Osmium?

    Kristallines Osmium ist extrem haltbar und beständig gegen starke Säuren und Laugen.

  • Kann Osmium hergestellt werden?

    Das würde das Metall und den Preis abwerten!

    Osmium kann aus einem ganz einfachen Grund nicht synthetisch hergestellt werden: Es ist ein chemisches Element, das per Definition nicht mehr weiter aufgespalten werden kann.

    Diamanten hingegen können synthetisiert werden, indem man die hohen Druck- und Temperaturbedingungen im Erdmantel simuliert und so die Kohlenstoffatome zwingt, sich in einer Diamantkristallstruktur anzuordnen. Tatsächlich ist Kohlenstoff das vierthäufigste chemische Element im Universum, im Gegensatz zu Osmium.

  • Kann Osmium (wie z.B. Silber) anlaufen?

    Nein, kann es nicht. Das Anlaufen von Oberflächen ist immer eine chemische Reaktion, oft mit Sauerstoff, deren Reaktionsprodukte sich auf der Oberfläche ablagern und dort Farbe und Reflexionseigenschaften ändern. Osmium reagiert aber unter Standardbedingungen nicht mit Sauerstoff und auch mit keinen anderen Stoffen. Selbst bei sehr hohen Temperaturen und unter Bildung von Osmiumtetraoxid kann kein Anlaufen entstehen, da das Oxid gasförmig ist und leicht flüchtig.

    Alle Farbunterschiede sind ausschließlich Ablagerungen anderer Metalle aus dem Schnitt oder aus dem Reaktionsgefäß. Sie werden mit Salzsäure entfernt. Kondensation von Feuchtigkeit in der Kristallstruktur kann zudem optische Effekte herbeiführen, die den Glanz verändern. Zudem kann durch die Kristallisation eine klare Ausrichtung der Kristalle erfolgen, die optische Effekte besitzt, die wie Ablagerungen aussehen könnten.

  • Wird beim Drahterodierverfahren OsO4 erzeugt?

    Ja, in sehr geringen Mengen. Allerdings wird es am unedlen Draht auch sofort wieder zum Metall reduziert. Die einzelnen Osmium-Atome werden elektrisch auf den Draht gezogen und werden hier abgelagert. Der durchlaufende Draht besitzt Raumtemperatur und kühlt das Osmium sofort ab. Der Prozess findet so schnell statt, dass von einer Osmiumtetraoxiderzeugung nicht gesprochen werden kann. Nur wenigen Atomen gelingt es der Reduktion zu entfliehen und real als Osmiumtetraoxid zu entweichen. Im Drahterodierverfahren wird deshalb der Geruch von Osmiumtetraoxid auch nicht wahrgenommen, selbst aus geringer Entfernung nicht.

Osmium Sicherheit

  • Ist der Kristallisationsprozess patentiert?

    Nein er ist nicht patentiert. Ein Patent erklärt Prozesse sehr genau, um als Patent anerkannt zu werden. Man besorgt sich immer dann ein Patent, wenn das Risiko besteht, dass eine Entdeckung ohnehin bald durch einen zweiten Erfinder entdeckt wird und auch vermarktet wird. Beim Osmium besteht eher ein Risiko durch ein Patent selbst, denn die Anleitungen im Patent erklären einem möglichen Nachahmer auch den Prozess bereits sehr tief. Damit steigt das Risiko der Nachahmerschaft. Dieses plagiieren des Prozesses ist zwar dann verboten, aber es ist nicht auf der gesamten Welt kontrollierbar und bekämpfbar. Zudem dauern Patentverfahren bei Anmeldung und in der Durchsetzung sehr lang. Am besten ist es bei Osmium den Prozess in der Blackbox zu belassen und nicht zu veröffentlichen. So kann es auch keine Nachahmer geben. Denn bei der Findung der Kristallisation waren viele Zufälle und gefahrvolle Momente im Labor eingetreten, die nicht durch Zufall wieder in gleicher Weise zu einer Erkenntnis führen können, die den Prozess der Kristallisation erklärt.

Edelmetalle

  • Was ist ein Edelmetall?

    Ein Edelmetall ist ein seltenes, natürlich vorkommendes metallisches Element von hohem wirtschaftlichem Wert. Chemisch gesehen sind Edelmetalle in der Regel weniger reaktiv als die meisten Elemente. Sie sind in der Regel duktil und haben einen hohen Glanz.

    Die folgenden acht Edelmetalle existieren:

    • Münzmetalle: Gold, Silber.
    • Platingruppenmetalle: Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Iridium und Platin. Sie haben ähnliche physikalische und chemische Eigenschaften und kommen in der Regel gemeinsam in den gleichen Vorkommen vor. Sie können jedoch aufgrund ihres Verhaltens in geologische Systeme weiter unterteilt werden:
    • Iridium-Gruppe Platin-Gruppe Elemente: Osmium, Iridium, Ruthenium
    • Palladium-Gruppe Platin-Gruppe Elemente: Rhodium, Platin, Palladium
  • Ist Osmium eine Krisenwährung wie Gold?

    Ja, so ist das und so bleibt das. Dies ist eine Standardantwort. Allerdings ist es niemals klug, einer Aussage ohne weitere Überprüfung für Jahrtausende zu folgen, denn die Welt ändert sich. Zunächst einmal ist es sicher richtig, dass Gold in einem sehr liquiden Markt gehandelt wird und dass dies zur Folge hat, dass man Gold in fast jeder Stückelung schnell wieder verkaufen kann. Die Preise sind moderat bis niedrig, allerdings bewegen sie sich wegen der unglaublich hohen Mengen an Gold, die noch gefördert werden können trotz einer hohen Nachfrage einfach nur seitwärts.

    Auf den ersten Blick gesehen ist dies eine gute Eigenschaft, denn Gold dient ja dem Zweck den Wert zu erhalten und diese Strategie hat nicht als allererstes Ziel, dass eine Wertsteigerung erfolgt. Trotzdem ist das Bessere immer der Feind des Guten und auf jeden Fall ist es immer klug in einer Abwägung von Risiken auch eine Wertsteigerung im Metalldepot zu halten.

    Schauen wir uns den Krisenfall einmal etwas genauer an. Wenn tatsächlich in einem Land ein Krieg ausbricht oder wenn eine der wichtigen international akzeptieren Währungen zusammen bricht, dann gewinnen physische Metalle jeweils an Wert. Dabei gibt es zwei verschiedene Gewinner. Einmal sind das die Industriemetalle wie Kupfer, die in einer Kriegsregion zum Beispiel nicht mehr gefördert werden können oder die schlichtweg nicht mehr das Land verlassen können. Diese Situation gab es in den letzten Jahren immer wieder einmal, wenn Terroristen in einem Land Probleme bereiten.

    Auf der anderen Seite sind da die Edelmetalle, die generell keine wirklich wichtige industrielle Bedeutung haben. Auf jeden Fall hängen Industrien nicht an einer definierten Menge an Gold,  die sie in der ständigen Zuführung benötigen. Denn tatsächlich ist es so, dass im Ernstfall, für zum Beispiel die Herstellung von Computerchips immer ausreichende Mengen direkt verfügbar sind. Es ist eher fraglich, ob in einem Kriegsfall in einem Land, die Produktion solcher Chips ungeachtet der Krise unbeeindruckt weiter geführt werden können.

    Deshalb gibt es die Edelmetalle mit ihrer besonderen Nutzung als Währungsersatz. Denn im Gegensatz zu allen Papierwährungen der Welt können sie niemals und unter keinen Umständen einer Inflation unterliegen. Denn sie liegen physisch vor. Die Menge, die man bekommen kann ist da und nichts darüber hinaus. Nachdrucken fällt im Edelmetallmarkt einfach aus!

    Mit Osmium ist man heutzutage in besonderer Weise besonders gut beraten, denn:
    Osmium ist sehr begrenzt mit nur 44.000 kg in der Erdkruste vertreten. Osmium hat extreme Wertzuwächse vor sich. Osmium ist die neue Fluchtwährung der Superreichen. Osmium kann niemals gefälscht werden, da die Kristallstruktur eines jeden Stückes nicht gefälscht werden kann. Sie ist um ein Zehntausendfaches sicherer als ein Fingerabdruck. Die Osmium Identification Code Datenbank ist dezentral abgelegt und kann nicht gehackt werden. Osmium kann mit dem Owner Change Code in Sekunden überall auf der Welt auf eine andere Person übertragen werden.

Osmium für Investoren

  • Was macht Osmium für Investoren besser als Gold?
    • Es gibt sehr viel Gold auf dem Planeten. Und jeden Tag öffnen weitere Minen. Der Goldpreis ist sehr instabil und entwickelt sich unvorhersehbar auf und ab. Gold wird zwar bereits an den Börsen gehandelt, allerdings ist zu erwarten, dass auch Osmium demnächst gelistet wird.
    • Osmium besitzt eine extrem hohe Wertdichte. Einen Sportwagen kann man mit nur 4 cm³ an Osmium aufwiegen.
    • Im Gegensatz zu Gold kann Osmium nicht gefälscht werden. Wegen seiner Eigenschaft, die höchste Dichte aller Stoffe zu besitzen, kann es nicht mit einem Kern aus einem gleichdichten Stoff gepackt werden.
    • Gold ist eigentlich nicht selten. Es wird nur von sehr vielen Menschen gehandelt. Es ist davon auszugehen, dass Gold nicht ausgehen wird. Osmium allerdings wird innerhalb der nächsten zwanzig Jahre vermutlich nicht mehr gefördert. Damit ist es dann auch nicht mehr zu gewinnen.
    • Auf der anderen Seite ist auch Sicherheit sehr wichtig. Selbst wenn ein Stück Osmium gestohlen wird, stehen die Chancen gut, es über die Osmium Datenbank eines Tages wieder zu finden.
    • Osmium besitzt eine Kristallstruktur, die jedes Stück Osmium im Ernstfall auch ohne Zertifikat wiedererkennen lässt.
  • Wie lange lebt die exklusive Osmium Lizenz?

    Wie lange hat das Osmium-Hauptinstitut die weltweite Lizenz zur Inverkehrbringung und zur Zertifizierung von Osmium von dem Schweizer Kristallisator zugestanden bekommen? Mit anderen Worten: Wie groß ist das Risiko, dass es plötzlich einen anderen Kanal gibt, der mit der Marktstruktur, die wir aufbauen wollen, in Konkurrenz steht?

    Es gibt keine zeitliche Begrenzung, solange das Osmium-Institut nicht gegen das Gesetz verstößt oder das Marketing nicht funktioniert. In diesem Fall wird der Vertrag direkt auf die Schweizer Kristallisationsgesellschaft übertragen. Dies ist allerdings sehr unwahrscheinlich da alle Beteiligten es sich zum erklärten Ziel gemacht haben eine Struktur aufzubauen welche für Hersteller, Händler und Kunden gleichermaßen sicher ist.

  • Wie schwer ist es, den Kristallisationsprozess zu kopieren?

    Es ist quasi unmöglich den komplizierten und sehr heiklen Prozess zu kopieren. Zu allerst einmal ist der Ablauf im Labor gefährlich. Temperaturen und Druckverhältnisse sind extrem hoch und schwer zu kontrollieren.

    Tatsächlich müssten mehr als 160 einzelne Produktionsschritte identifiziert und kopiert werden. Jeder einzelne Schritt dauert bisweilen sogar länger als 3 Monate, vorausgesetzt es ist bekannt, was wann und wie gemacht werden muss. Alles in allem dauert es mindestens 40 Jahre bis die gesamte Prozesskette nachahmbar ist. Hierbei gibt es keinerlei Möglichkeit die Dinge zu beschleunigen.

  • Wie hoch sind die aktuellen Kristallisationskapazitäten für kristallines Osmium?

    Die aktuelle Produktionsrate ist hoch genug für den bestehenden Markt. Sie kann bei Bedarf alle drei Monate verdoppelt werden. Dies wird mit steigender Nachfrage geschehen. Im Endeffekt kann jede Lieferung arrangiert werden, wenn das Material im Voraus bezahlt wird; im schlimmsten Fall beträgt die Lieferzeit sechs Monate.

    Alle verfügbaren Formen und Produkte finden Sie unter http://www.buy-osmium.com. Falls es hier aufgeführt ist kann das von Ihnen gewünschte Stück sofort geliefert werden.

  • Welches sind die Hauptmärkte für kristallines Osmium?

    Es gibt zwei Hauptmärkte für den Verkauf von kristallinem Osmium: Die Schmuck- und Investitionsbranche.

    Wann immer Osmium in Schmuck (wie in einem teuren Ring oder einer exklusiven Uhr) Verwendung findet, wird Osmium dauerhaft vom Markt genommen.

    Dies hat zur Folge, dass, wenn die Produktionsraten sinken, Osmium in Zukunft nur noch aus ehemaligen Investments zurückgekauft werden kann. Hieraus werden vermutlich Preiserhöhungen resultieren, da bei konstanter oder erhöhter Nachfrage weniger Osmium zur Verfügung steht. Dieses Szenario wird auch als "Osmium Big Bang" bezeichnet.

  • Was versteht man in der Finanzwelt unter dem Begriff Osmium-Bigbang?

    Fachleute verwenden den Begriff bigbang dann, wenn sich eine Preisveränderung quasi explosiv, also sehr schnell ergeben kann. Im Bereich von Osmium versteht man darunter den Tag in der Zukunft, zu dem Osmium nicht mehr aus Minen gekauft wird werden können. Minen haben nur begrenzt Osmium zur Verfügung.

    Sollte Osmium dann nur noch von Investoren zurückgekauft werden können ist zu erwarten, dass der Preis explodieren wird. Investoren werden sich dann ihr Osmium verteuert bezahlen lassen. Da ab diesem Zeitpunkt keine anderen Quellen mehr zur Verfügung stehen und da nicht jeder wird verkaufen wollen, kann eine extreme Preisrally einsetzen.

    Der Osmium bigbang ist nicht mit einer Spekulationsblase (wie z.B. an Immobilienmärkten) zu verwechseln, denn die Verknappung wird in diesem Moment real sein und nicht ausgeglichen werden können.

  • Welche Osmium-Produkte werden in den nächsten Jahren am meisten an Wert gewinnen?

    Es gibt 1g Barren, 5g Ringe, 0,1g Diamanten und Sterne, 30g Disks und einige andere Formen. Am exklusivsten ist die extrem seltene Osmiumperle.

    Menschen mit geringem Einkommen bevorzugen Diamanten und Sterne, während Kunden, die größere Beträge investieren wollen, in der Regel auf Disks setzen. Letztere Kunden haben die Möglichkeit, die Scheibe später schneiden zu lassen und die daraus resultierenden Formen, also z.B. 2D-Formen wie Diamanten und Sterne, an Kunden oder Juweliere zu verkaufen.

    Es wird erwartet, dass die Preise für Osmiumperlen, wie die Kugeln mit 11 bis 15 mm Durchmesser genannt werden, auf kurze Sicht deutlich steigen werden. Der Grund für diese Preissteigerung hängt damit zusammen, dass bei höheren Stückzahlen in der Produktion die Produktionsrate in Form von Perlen aufgrund des verwendeten Verfahrens zurückgeht.

    Die Gesamtzahl auf dem Weltmarkt wird sich im Endeffekt auf einige Tausend belaufen.

  • Gibt es für Osmium eine Preisgarantie?

    Da Osmium-Institute keine Handels-, sondern Zertifizierungsinstitute sind, gibt es keinen Rückkauf. Der Rückkauf ist den Instituten von Gesetz wegen sogar untersagt.

    Der Besitzer muss in Zukunft an einen Juwelier oder anderen Investor verkaufen. Da diese aufstrebenden Märkte sehr schnell wachsen bestehen Chancen, später für einen guten Preis zu verkaufen.

    Darüber hinaus wird eine Handelsplattform für den zukünftigen Verkauf und Kauf von Osmium zwischen Privatpersonen vorbereitet.
    Privatpersonen können mithilfe der www.osmium-preis.com den Preis einer Transaktion festlegen.

  • Was ist die Osmiumwette?

    Osmium Anleger spekulieren auf die Verknappung von Osmium, einen damit einhergehenden Wertzuwachs und gleichzeitig darauf, dass der Zweitmarkt mit Osmium, in dem Osmium für die Schmuckproduktion verbraucht wird wächst.

    Darüberhinaus, geht der Anleger davon aus, dass in Zukunft der Markt wesentlich offener ist, als vor einigen Jahren, als Osmium noch relativ unbekannt war.

  • Welches Produkt ist für welchen Anleger empfehlenswert?

    Die Entscheidung darüber, welches Stück Osmium man kauft, welches Halbzeug man für die nächste Generation einlagert oder welchen Schmuck man erwirbt, sollte von einem wichtigen Einflussfaktor abhängen.
    Wenn Osmium in der Schmuckindustrie und in den Manufakturen oder auch nur bei einem kleinen Juwelier verarbeitet wird, muss jeweils die gewünschte Form aus einer Osmium-Disk oder einem Osmium Barren geschnitten werden können.
    Beim Schnitt werden die Formen so platziert, dass möglichst wenig Abfall entsteht. Denn das Osmium aus dem sogenannten Überschnitt muss neu destilliert werden, was einen deutlichen Aufwand bedeutet.

    Es sollten also von reinen Kapitalanlegern eher fertige Produkte wie Diamonds und Stars oder Starrows erworben werden, da diese leichter an Juweliere wieder verkauft werden können. Menschen, die Invest mit Schmuck verbinden, können auch alle anderen Formen erwerben. Auf jeden Fall aber muss beim Erwerb von Barren oder Disks klar sein, dass diese Produkte Halbzeuge sind, sie sind quasi in jeden Schnitt verwandelbar. Je größer ihre Flächen sind, desto einfacher können sich ohne großen Overcut Formen realisieren lassen. Außerdem können diese Produkte auch an andere Anleger oder Banken veräußert werden.

    Generell gilt für alle Anleger, dass ein Anlagehorizont für den Metallkauf von 10 bis 15 Jahren angepeilt werden sollte. Osmium ist sicher kein Produkt für den kurzfristigen und spekulativen Handel.

  • Welche Rolle spielt der Offcut oder auch Verschnitt bei einem Osmium Barren?

    Die Fläche des Umfangs eines jeden Osmium-Barrens geht zwangsläufig in den Verschnitt, denn der äußerste Rand kann nicht bearbeitet werden.  Also wird versucht, die Objekte aus dem Mittelbereich zu schneiden, weswegen diese Fläche besonders groß sein muss im Verhältnis zum Umfang.

    Daraus folgt: Große Barren und Disks haben weniger Verschnitt und sind damit für Investoren günstiger. Es ist deshalb absolut sinnvoll, mit dem eingesetzten Geld die größtmögliche Form zu erwerben. Von vielen kleinen Barren ist eher abzusehen, wenn eine höhere Summe in Osmium angelegt werden soll.

    Eine Ausnahme stellen vorgeschnittene Formen wie kleine Tiere, Intarsien oder Osmium-Diamonds oder Starrows dar. Sie sind bereits fertig produziert und können in ihrer aktuellen Form verkauft werden.

  • Warum wird über Osmium vermutet, dass es sehr sicher im Preis steigen wird?

    Ob ein Metall im Preis oder Kurs steigt oder fällt hängt einzig von der Nachfrage und vom Angebot ab. Oder genauer formuliert, es hängt davon ab, ob der eine Käufer gefunden wird, der den einen Preis, den man für sein Metall erzielen möchte, wirklich zahlt.
    Dieser Grundsatz gilt sowohl im täglichen Leben als auch in der Makroökonomie. Ein wenig seltsam ist es allerdings, dass der Grundsatz, wenn es um das eigene Vermögen geht nicht immer Beachtung findet.

    Was wird also vermutlich mit dem Preis von Osmium in verschiedenen Szenarien geschehen.

    1. Die Kristallisation von Osmium wird eingestellt, weil es kein Rohosmium mehr gibt. In diesem Fall wird der Preis recht sicher steigen, da kein neues Osmium mehr geliefert werden kann.

    2. Es bricht eine Krise aus und Menschen müssen ihr Land verlassen. In diesem Fall wird ein Eigentümer sein Osmium mit nehmen. Ein Nichteigentümer wird eventuell Osmium als Fluchtwährung früh genug kaufen, um mit dem Metall das Land zu verlassen. Dabei unterstützt ihn, dass Osmium die höchste Wertdichte aller Metalle besitzt und aus diesem Grund der Wert einer riesigen Villa einfach in der Hosentasche transportiert werden kann.

    3. Es bricht keine Krise aus und die Kristallisation geht weiter. In diesem Fall wird Osmium einfach weiterhin gehandelt und es wird auch weiterhin zu Schmuck verarbeitet. Über die Zeit jedoch werden zwei Aspekte raumgreifend dem Markt zwangsläufig verändern. Auf der einen Seite wird es recht bald kein Rohosmium mehr geben, damit kann auch nicht mehr kristallisiert werden, sobald das Angebot an Rohosmium bei null steht. Auf der anderen Seite verlieren Menschen Ware und verarbeiten Osmium zu Schmuck. Diese Stücke werden niemals wieder in den Markt für Anleger und Investoren zurückkehren. Damit sinkt zwangsläufig die Warenmenge automatisch asymptotische ebenfalls gegen null. Osmium wird also in diesen Fällen im Wert und Preis steigen.

    Sicherlich könnte es auch Szenarien geben, die man sich ausdenken könnte, die in besonderen Situationen zu fallenden Osmium Preisen führen könnten. Allerdings scheint es sich auf dem Markt so abzubilden, dass dies nur durch temporäre Verkäufe einer signifikanten Menge an Osmium gedacht werden kann.

  • Was sind Diamanten überhaupt noch wert?

    Diamanten sind für immer. Das war einmal der Hauptwerbespruch des Unternehmens DeBeers aus den Niederlanden, das mit einem riesigen Marktanteil den Diamanten Markt seit Jahrzehnten kontrolliert.
    Natürlich stimmt das nicht, denn Diamanten verbrennen in einem Feuer ebenso wie ein Stück Holz. Auf der anderen Seite unterliegen sie dem Mythos, unglaublich selten zu sein. Aus diesem Grund glauben Menschen, dass Diamanten einen Wert besitzen. Allerdings muss man ehrlicherweise auch erwähnen, dass sie einfach sehr schön sind.

    Wenn man undefinierten Quellen glauben schenken darf, dann wurde auch das Blutdiamantenthema durch das Unternehmen in den Markt geworfen, um Wettbewerber zu unterminieren. Das ist absolut vorstellbar, denn Unternehmen dieser Größe können unfassbar brutal am Markt auftreten, schließlich kontrollieren sie zu weiten Teilen, eben weil sie Weitsicht haben und auch Kampagnen, wie die beiden oben genannten Wege, mit viel Geld und Ausdauer und mit gutem Marketing zum Ziel führen können. Nur auf diese Weise und aus dem Grund Sichtbarkeit zu erzielen hat CocaCola den Weihnachtsmann erfunden und auf der gesamten Welt verbreitet. Schließlich kaufen wir nun alle auch in der kalten Jahreszeit ein Erfrischungsgetränk mit brauner Farbe. Genial.

    Allerdings hat sich der Diamanten Markt drastisch verändert. Mit dem Aufkommen von Kunstdiamanten war es so weit, dass DeBeers Wettbewerb bekam. Deshalb haben sie die Technologie der Diamantenzüchtung, die sie seit Jahrzehnten beherrschen aus dem Keller geholt, in das richtige Licht gestellt und verkaufen nun mit mäßigem Erfolg Man-Made-Diamonds. Es wurde sogar durch die Lobbyisten des Unternehmens erreicht, dass die Diamanten keine Nummer tragen müssen oder besser dürfen. Das ist besonders perfide. Denn wenn man Diamanten im Familienerbe besitzt, dann sind sie nun plötzlich nichts mehr wert, denn sie haben denselben Wert wie die synthetischen Diamanten. Es kann ja niemand den Unterschied sehen.

    Auch interessant ist es, dass DeBeers eine Maschine mit anbietet, die in der Schichtung der Kristalle einen Miniaturunterschied finden kann. Lustig ist, dass es bei der Erkennung darum geht, dass der Naturdiamant schlechter ist. Die neue Marketingstrategie ist also: Hallo Käufer, bitte kauft die neuen synthetischen Diamanten für wenig Geld, dafür bitte viele Stücke. Damit haben sie ein Argument, zu sagen, dass sie jetzt vor lauter Naturschutz keine Löcher mehr in die Erde graben wollen. Auf der anderen Seite attackieren sie damit alle Unternehmen wie Svarowski, die ohnehin billigen Schund als teure Steine verkaufen. Nun ist der Diamant plötzlich so billig geworden, dass er in Modeschmuck eingesetzt werden kann.

    Interessant ist es dabei, einen Blick auf den Rohstoffmarkt zu werfen, denn Carbon ist einer der billigsten Stoffe überhaupt, wenn man bedenkt, dass daraus Atom für Atom Diamanten gemacht werden können. Der Rohstoff ist sogar so günstig, dass Menschen ihn selber herstellen. Mit jedem Atemzug erzeugt der Mensch aus der aufgenommenen Nahrung durch Verarbeitung im Körper eine Menge von 80 Mikrogramm Kohlendioxid. Der Massenanteil im Kohlendioxid ist 12u zu 32u zwischen Kohlenstoff und den beiden beteiligten Sauerstoffatomen. Also im Verhältnis zum gesamten Molekül mit 12u zu 44u (das ist die sogenannte molare Masse) ungefähr ein Viertel. Damit verlässt unsere Lunge pro Atemzug eine Menge von circa 20 Mikrogramm Kohlenstoff.

    Nehmen wir an, dass wir also 0,2 Gramm für einen Einkaräter brauchen, dann benötigen wir 10.000 Atemzüge. Alle vier Sekunden atmen wir. Damit haben wir eine Zahl von 40.000 Sekunden um einen Einkaräter auszuatmen. Nach 11 Stunden ist er fertig. Wenn man nun noch die Kosten abschätzt, die vermutlich im Plasma für die Kristallzüchtung eingesetzt werden, dann kommen zu unseren Null Euro für den Kohlenstoff noch einige Euro für Strom und die Maschine dazu. Damit verdient das arme Unternehmen DeBeers sich immer noch eine diamantene Nase.

    Aus diesem Grund ist es doch einfach besser, die unfälschbaren und unverwechselbaren Osmium-Diamonds zu kaufen.

Osmium Vertrieb

  • Wird Osmium in einem Pyramiden- oder Schnellballsystem verkauft?

    Die Antwort ist ganz klar nein. Es gibt zwei unterschiedliche Wege zur Inverkehrbringung von Osmium. Man kann Osmium als Großhandels- oder Handelspartner verkaufen oder Kontakte zu Endkunden generieren und eine Provision erhalten.

    Die Arbeitsaufteilung im Verkauf ist dabei ganz einfach geregelt. Die Osmium-Institute vor Ort in einem Land führen das Osmium ins Land ein und benennen Großhandelspartner. Diese benennen Handelspartner in nur einer direkten Ebene. Es existiert keine weitere Handels-Struktur! Das Ziel ist es, dass der wirklich verkaufende Partner auch den höchsten Gewinn hat. Handelspartner dürfen auf der gesamten Welt mit Osmium handeln. Die Auslieferung wird jedoch immer durch den Landes-Instituts-Partner im Land des Kunden durchgeführt, da dieser die Einfuhr und den Zoll ins Land regelt.
    Handelspartner kaufen ihr Osmium bei Ihrem Landes-Institut an und veräußern es an ihre Kunden.

    Um parallel zu belohnen, dass Handelspartner oder Freunde des Osmiums einen neuen Handelspartner oder Vermittler finden, wurde ein Provisionsmodell eingeführt, in dem diese Partner mit Provisionen berücksichtigt werden, um den erstellten Kontakt auch zu wertschätzen. Dieses Provisionsmodell ist in vier Ebenen aufgeteilt, so dass jeder Partner sich über Provisionen freuen kann.

Osmium Seltenheit

  • Wie selten ist Osmium im Vergleich zu anderen Edelmetallen?

    Osmium ist nicht nur das seltenste Edelmetall, sondern sogar das seltenste Metall der Welt überhaupt. Wenn man Osmium mit Gold vergleichen würde, dann kommt Gold 1.500-mal so häufig vor wie das Sunshine Element Osmium.
    Ein anderes Beispiel ist der Vergleich mit Platin. In 250 randvoll mit Platinerz gefüllten 40 Tonner LKW-Ladungen findet man gerade mal eine Unze, also ca. 30g Osmium finden.
    Da Osmium zusammen mit Platin abgebaut wird ist dies der beste Vergleich, denn eine andere Quelle als vergesellschafteter Abbau mit Platin oder Nickel existiert nicht.

  • Hat Osmium ein „Gedaechtnis“? Wie sieht es mit Hysterese aus?

    Hysteresen enstehen, wenn ein Prozess sich in einen Zustand bewegt, der sich selbst regulieren kann. Sie entstehen in Mess- und Regelsystemen durch zeitliche Verzögerungen und verlängerte Wirkung nach Veränderung einer Regulation. In der Metallurgie gibt es Gedächtniseffekte, wie bei Memorymetallen, die durch Temperaturveränderung ihre ehemalige Form wieder annehmen können. Auch kann eine Spannung in einem Metall entstehen, die durch mechanische Arbeit erzeugt wird, die in dem Metall zu Rissen führen kann. So kann man ein Metall mehrfach biegen und irgendwann wird es brechen. Dies gilt für jedes Metall in jeder Nutzungsform sogar für sehr gute Federstähle. Zudem wird in der Esoterik davon gesprochen, Metalle und Flüssigkeiten könnten sich Effekte merken und dann einen darauf basierenden Einfluss auf den Menschen haben. Alle Esoterischen Aussagen über Osmium sind ausgemachter Unfug und dürfen auf keinen Fall mit wissenschaftlichen Forschungen gleichgesetzt werden.

Osmium Preis

  • Was kosten Diamanten im Vergleich zu Osmium-Diamonds?

    Derzeit kosten Osmiumdiamanten etwa ein Zehntel der traditionellen Diamanten. Allerdings wird in den nächsten Jahren von Experten erwartet, dass sich dies ändern wird. Diamanten sind zwar sehr schön, im Vergleich zu Osmium aber einfach nicht selten.

Osmium World Council

Osmium Wiederverkauf

  • Kann ich Osmium, welches ich in der Vergangenheit erstanden habe, weiterverkaufen?

    Das hängt immer von der Marktnachfrage ab. Die beste Strategie ist in ein Objekt zu investieren, welches vielseitig einsetzbar ist. Ein Osmium-Diamant beispielsweise passt in nahezu jeden Schmuck, ohne dass dabei seine Form verändert werden muss.

    Der Verkauf von Osmium erfolgt in die produzierende Industrie und an die produzierenden Juweliere sowie in die Hände anderer Investoren oder Sammler.

    Jede Partei kann absolut sicher sein, dass das Osmium nicht gefälscht ist. Ein Osmiumstück ist echt, wenn es einen Osmium-Identification-Code (OIC) hat. So kann das Metall auch zwischen Privatpersonen verkauft werden. Bei Bedarf stellt das örtliche Osmium-Institut ein neues Zertifikat aus.

    Eine Verkaufsgarantie besteht selbstverständlich nicht.

  • Wer ist bereit und fähig, Osmium von privaten Investoren zu kaufen?

    Private Verkaufstransaktionen können von Käufern und Verkäufern jederzeit organisiert werden. Darüber hinaus sind die Juweliere auf der ganzen Welt die zukünftigen Käufer. In den kommenden Jahren wird die Nachfrage steigen, so dass Privatpersonen und Investoren direkt an sie verkaufen können.

    Hierbei kommt die die Osmium-Datenbank zum Einsatz. Transkationen zwischen Privatpersonen sind nämlich dadurch auch ohne Osmium Institut durchführbar, denn die beiden interagierenden Parteien haben nun trotzdem Gewissheit, dass das jeweilige Produkt echt ist und den richtigen Preis hat.

  • Was ist der Osmium Sekundärmarkt?

    Osmium steigt in seinem Wert für den Anleger vor allem dann, wenn der Sekundärmarkt angesprungen sein wird. Der Sekundärmarkt ist generell eine Gruppe von Kunden, die ein Produkt benötigen, es aber von Teilnehmern eines Primärmarktes erwerben. Mit dem Primärmarkt ist der Anlegermarkt gemeint und mit dem Sekundärmarkt ist für Osmium der Schmuckmarkt gemeint, denn nur hier wird das „sunshine-Element“ verwendet und verbraucht.

    Auf der einen Seite soll Osmium in diesem Sekundärmarkt genutzt und verarbeitet als Schmuck verkauft werden. Auf der anderen Seite, darf es in diesem Markt nicht zu früh verschwinden, um für Anleger noch eine Weile für bezahlbare Preise verfügbar zu sein. Also ist der Spagat, den Angebot und Nachfrage gehen müssen, der Folgende:

    Viel Osmium muss in die Hand von Anlegern gebracht werden während der Juwelenmarkt künstlich klein gehalten wird. Sobald Anleger in großem Stil wieder verkaufen möchten und Gewinne einfahren wollen, muss der Sekundärmarkt bereit stehen, um die Angebote aufzunehmen, ohne dass dabei durch das höhere Angebot der Preis sinkt. Die große Wette, die man also eingeht ist eher zeitlicher Natur, wann wird was passieren. Denn sollte der Sekundärmarkt zu spät kommen, wird Osmium total einbrechen, um dann exorbitant zu steigen. Gesünder für die Märkte wäre allerdings ein berechenbareres Verhalten des Osmium-Preises.

    Mit diesem Ablauf sinkt zu Beginn der Inverkehrbringung die Wiederverkaufbarkeit für kurzfristig denkende Anleger. Allerdings steigt der Preis des Osmiums während dessen Verknappung, in der Hand von Anlegern und nicht in der Hand von Verarbeitern. Nutznießer sind also die Anleger. Im Übergang des Osmium Marktes weg von der reinen Inverkehrbringung und hin zum Handel wird Osmium zwangsläufig seinen Weg erst finden müssen und es ist mit sehr volatilen und vielleicht temporär auch sinkenden Preisen zu rechnen.

    Allgemein gehen Experten deshalb davon aus, dass Osmium in den ersten Jahren eine gute Performance abgeben wird, die die anderen Edelmetalle alle schlägt. Dann wird eine kurze Phase der Konsolidierung eintreten, in der man Osmium gut wird nachkaufen können und dann geht die Entwicklung auf die totale Verknappung von Osmium zu, was als Osmium Bigbang bezeichnet wird. Dann ist mit dem Osmium Preis schlichtweg alles möglich, denn dass es ein Metall einmal gar nicht mehr gegeben hat, außer in der Hand von Investoren, ist definitiv für alle Metallmärkte neu und wird klare Auswirkungen haben.

Osmium Identification Code (OIC)

  • Kann eine private Person an eine andere Privatperson verkaufen?

    Ja, das ist möglich. Der Käufer erhält vom Verkäufer das Originalzertifikat und vergleicht das spezifische Osmiumprodukt mithilfe des Zertifikates in Form einer optischen Kontrolle. Dies genügt um zu bestätigen, dass das Zertifikat mit dem spezifischen Osmium-Produkt übereinstimmt. Eine weitere Möglichkeit ist die Rezertifizierung über das Osmium-Institut (für größere zu zertifizierende Objekte wird eine Servicegebühr von 70 Euro erhoben).

    Osmium-Produkte können über das Internet einfach durch Eingabe des OIC (Osmium Identification Code) für das jeweilige Osmium-Stück identifiziert werden.

    Privatpersonen können den Osmium-Preis auf den Internetseiten zur Zertifizierung für jedes einzelne Stück Osmium einsehen.

Osmium-Institute Germany
Osmium-Institute Germany
Fenster schließen
Osmium-Institute Germany